Über Modern Sabbatical

Modern Sabbatical: Was ist das ?

Mit Modern Sabbatical möchten wir den etwas eingestaubten Begriff des Sabbatjahrs oder, neudeutsch, Sabbatical, ins 21. Jahrhundert holen und ihn gleichzeitig weiter fassen. Ein Modern Sabbatical ist für uns jede Form von längerer Auszeit, die über die normalen sechs Wochen Jahresurlaub hinausgeht.

Das kann ein klassisches Sabbatjahr sein, unbezahlter Sonderurlaub oder ein Gap Year zwischen Abi und Studium meinen. Der Begriff ist weit und offen.

Denn worum es uns beim Modern-Sabbatical-Projekt geht, ist, alle Menschen, die wie wir den Traum der großen weiten Welt träumen, einzusammeln, mitzunehmen und zu motivieren.

Sabbatjahr: Woher kommt das?

Das Wort „Sabbat“ kommt aus dem Hebräischen und bezeichnet im Judentum den siebten Wochentag, an dem keine Arbeit verrichtet und geruht werden soll. Eine Mini-Auszeit sozusagen. Später wurde er auf den universitären Kontext übertragen. Jedes siebte Jahr durften Forschende für eine Auszeit vom „normalen“ Universitätsbetrieb nutzen und sich eigenen (Forschungs-)Projekten widmen.

Sabbatjahr im öffentlichen Dienst

Von den Unis schwappte das Sabbatjahr rüber in den restlichen öffentlichen Dienst. Beamte konnten z. B. auf ein Sabbatjahr hinsparen, indem sie sich drei Jahre lang nur drei Viertel (75 %) ihres Lohns auszahlen ließen, obwohl sie in Vollzeit arbeiteten. Im vierten Jahr – dem Sabbatjahr – hatten sie dann komplett frei, bekamen aber weiterhin 75 % ihres Gehalts. Dieses Modell gibt es bis heute, auch wenn weiterhin selbst im öffentlichen Dienst kein rechtlicher Anspruch darauf besteht. Während es vor einigen Jahren vor allem dafür genutzt wurde, um früher in den Ruhestand zu gehen, wird das Sabbatjahr mittlerweile auch gern mitten im Erwerbsleben genutzt.

Sabbatical als Mitarbeitermotivation in Unternehmen

Und nicht nur im öffentlichen Dienst dient es als Mittel zur Mitarbeiter*innenmotivation, auch viele namhafte, größere Unternehmen bieten ihren Mitarbeiter*innen diese Option. Denn gerade in Zeiten von zunehmendem Fachkräftemangel ist es an den Unternehmen, sich positiv hervorzutun und die Fachkräfte an sich zu binden.

Modern Sabbatical: So kann’s aussehen

Und jetzt wären wir auch schon bei unserem Modern Sabbatical, das all diese Varianten mit umfasst, aber eben noch etwas breiter gedacht ist. Die unterschiedlichen Formen von längeren Auszeiten stellen wir euch an anderer Stelle im Detail vor. Hier erstmal ein paar Beispiele davon, was für uns Modern Sabbaticals sind:

  • eine Auszeit im Kloster oder eine Ausbildung zur Yoga-Lehrerin in Indien
  • ein Lehrer, der sich auf den Weg macht, um alle Länder, aus denen seine Schüler stammen, kennenzulernen
  • eine Weltreise mit Sonderurlaub und der festen Absicht, danach ins alte Leben zurückzukehren,
  • eine sechsmonatige Soloreise durch Südamerika und danach selbstständig machen

Inspirierende Versionen von Modern Sabbatical mit persönlichen Geschichten dazu, findest du auch in Nicoles Sabbatical-Interviewreihe auf ihrem Blog. Dabei haben Claudia und Nicole sich übrigens kennengelernt.